Geschichte

Su fing et aan, on su is et hück.

Su fing et aan, on su is et hück.

1957 als Cadettencorps der Ehrengarde des Vaterstädtischen Vereines offiziell vorgestellt, zogen bereits im Rosenmontagszug 1958 15 kleine Mädchen und Jungen mit, gekleidet in Miniaturuniformen nach dem Vorbild der Kavallerieuniform. Doch außer der Teilnahme an Kinderkostümfesten im Bonner-Bürger-Verein und der neuen Beethovenhalle, sowie der Teilnahme am Rosenmontagszug hatte das Cadettencorps zunächst keine wirkliche Aufgabe.

Erstmals 1968 präsentierte der Vaterstädtische Verein mit Rosemarie I (Detrois) die „Kinderbonna“ als Pendant zum Bonner Kinderprinzen, der seit vielen Jahren bereits vom Cadettencorps des „Bonner Stadtsoldaten-Corps von 1872 e.V.“ gestellt wurde. Nun durften die Cadetten ihre „Kinderlieblichkeit“ bei ihren Auftritten begleiten. Seit 1970 wurden dann eigene Tänze einstudiert, die den Auftritt der Kinderbonna begleiteten und abrundeten.

Mit der ersten gemeinsamen Vorstellung des Kinderprinzenpaares 1975 durch den Bonner Bezirksvorsteher begann eine bis heute anhaltende enge Zusammenarbeit der Cadettencorps beider großen Bonner Traditionscorps.

Das Jahr 1984 verdient besondere Erwähnung: Bevor Peter Ortsiefer sein Amt als Cadettenführer an Rolf Stahl abgab, erfüllte er sich noch einen ganz persönlichen Wunsch und erwählte zur Session 1983/1984 mit „Birgit I.“ (Dalmus) eine Kinderbonna „aus einem Kreis, der normalerweise beim Karneval abseits steht“. Birgit I. kam aus dem Kinderheim „Maria im Walde“ in Ippendorf.

Cadettencorpsführer

  • 1958 – 1967 Karl-Robert Pflaumer
  • 1967 – 1973 Bruno Brambach
  • 1973 – 1984 Peter Ortsiefer
  • 1984 – 2001 Rolf Stahl
  • 2001 – 2003 Guido Lepper
  • 2003 – 2004 Alfred Rothkamp
  • 2004 – 2008 Dieter Koknat
  • 2008 - 2013 Hans Joachim Fandel
  • 2013 - 2017 Volker Rother
  • seit 2017 Michael Remmy