Portrait

Das Cadettencorps der EhrenGarde wurde in der Session 1957/58 erstmals vorgestellt und lief damals auch im Rosenmontagszug mit. Seit 1970 zeigen die Cadetten in jeder Session neue Tänze zu aktuellen Karnevalshits und klassischen Karnevalsschlagern.

Schon die Kleinsten sind bei der EhrenGarde der Stadt Bonn jeck. Unsere Pänz zwischen 4 und 17 sind organisiert im Cadettencorps und zeigen ihr karnevalistisches Können bei vielfältigen Veranstaltungen während der Session. Neben Auftritten in Kindergärten, Schulen und Altenheimen ist für die Cadetten der Aufmarsch mit den „Großen“ bei der Bürgersitzung vor hunderten von Jecken ein Höhepunkt des Saalkarnevals. Am Rosenmontag geht es dann mit genügend Kamelle im Büggel auf zum Bonner Rosenmontagszug.

Aber auch außerhalb der Session wird der Zusammenhalt der Cadetten groß geschrieben. Neben den wöchentlichen Trainings (mittwochs 17-19 Uhr) treffen wir uns zu Sommerausflügen, bei Rhein in Flammen oder Pützchens Markt und zu Weihnachtsfeiern.

Wer Interesse hat, im Cadettencorps der EhrenGarde der Stadt Bonn mitzutanzen, 4 bis 17 Jahre alt ist, den notwendigen Spaß am Tanzen und am regelmäßigen Training mitbringt und sich gut in eine Gruppe einfügen kann, der kann sich an unseren Cadettencorpsführer Michael Remmy wenden. (cadettencorpsfuehrer@ehrengarde-bonn.de)

Cadetten-Eid

Bei dem, wat ich leev han en de Stadt
Un wo ich Freud´ dran han un hat.
Bei d´r Montour un der Cadettenehr.
Well treu ich sin dem Fasteleer!
Well tanze suvill als d´r Stiffel
ohn´ Rebellion kann jot verdraage.
Dat Corps well ich huh ehre
vürnehmlich Freud brenge un fiere.
Ich han mich verschreeve d´r Narretei
minge schönste Deens is de Tanzerei!
Doch well ich all dat net überdrieve
vör allem: ne staahtse Cadett sin un blieve!
Wie et och kütt, ov söß or surr
Treu well ich deene dem ruut-wieße Corps!

Cadettencorps

Wissenswertes

Der Cadett (von frz. Cadet = der Jüngere) war ein Zögling von Cadettenanstalten, welche die Aufgabe hatten, den Offiziernachwuchs in den Armeen des 18. Jahrhunderts zu sichern.

Auch König Friedrich Wilhelm I. von Preußen gründete 1716 sein „corps des cadets“ bestehend aus mehreren Anstalten mit den Klassen Sexta bis Obertertia. Nach Abschluss konnte ein Fähnrichsexamen abgelegt werden, was zum Eintritt in die Armee befähigte.