Geschichte

Fotograf : Aloys Synal

Gründungsfoto

Kommandant Walter Hirschmann (rechts) präsentiert anlässlich des Generalappells der Ehrengarde der Stadt Bonn e. V. am 8. November 2003 im Brückenforum Bonn-Beuel die ersten Mitglieder des neu gegründeten „Corps d'Argent"; v. I. n. r.: Bernd Zimmermann (in Kavallerieuniform), Jürgen Sieger, Dr. Hajo Seeger (in Kavallerieuniform), Lutz Reinke, Karl Pütz, Christian Lubig und Dr. Mathias Hohlfeld sowie Walter Hirschmann.

Die Entstehung des "Corps d'Argent"

Die Entstehung des "Corps d'Argent"

Die vom Gründungsdatum her jüngste Gruppierung der Ehrengarde der Stadt Bonn ist das "Corps d' Argent". Anlässlich der Jahreshauptversammlung am 7. Juli 2005 wurde das neue "Organ" aktiver Ehrengardisten offiziell durch Satzungsänderung mit großer Mehrheit beschlossen. Damit fand eine jahrelange Diskussion ihren Abschluss, die seit der Karnevalssession 2002/2003 immer konkretere Formen annahm. Mit elf erwartungsvollen Mitgliedern war das noch provisorische "Corps d' Argent" während des Generalappells für die Session 2003/2004 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt worden. In den darauf folgenden Jahren ging die Entwicklung konsequent weiter.

Nach 26 Jahren (1977 erfolgte die Gründung des "Großen Rates") entstand damit innerhalb der Corpsgesellschaft wieder eine neue Gruppierung - ein höchst notwendiger Schritt für die Zukunft der Ehrengarde der Stadt Bonn: "Schon lange ging der Generalstab schwanger mit der Idee, eine Heimat für honorige Bonner zu schaffen, die zwar vom ,Bazillus Karnevalis' infiziert sind und gerne die Farben unserer Ehrengarde auch in der Präsentation einer Uniform vertreten wollen, andererseits aber auf Grund beruflicher Situationen nicht in dem Maße mit dem Corps marschieren können, wie sie es im Grunde ihres Herzens gerne tun würden." (zit. nach Hajo Seeger) Erklärtes Ziel der Neugründung war von Anfang an, neben dem "Großen Rat" ein weiteres aktiv förderndes Organ innerhalb der Ehrengarde zu etablieren, bestehend aus Karnevals-Enthusiasten, die zur Bonner Fastnacht, zur Corpsgesellschaft und "kameradschaftlich zueinander passen“.

Der Ehrengarde nahestehende Förderer, teils aktive, teils inaktive Mitglieder sowie Eltern von Kindern und Jugendlichen, die im Cadettencorps der Ehrengarde aktiv sind, Geschäftsleute und andere, die nur darauf gewartet hatten, angesprochen und "vereinnahmt" zu werden, gab es seit Jahren. Nun entstand die neue Gruppierung innerhalb der Ehrengarde und eine sprunghafte Mitgliederentwicklung setzte ein.

Der "Chef du Corps d' Argent"

Ein Glücksfall bei der Entwicklung der Konzeption des "Corps d ' Argent" und während seiner Gründungsphase seit 2003 war, dass mit Bernd Zimmermann ein erfahrener, aktiver Ehrengardist die Steuerung übernahm. Als langjähriges Mitglied der "Ehrengarde der Stadt Bonn e. V." und ihrer Vorläufervereine, seit vielen Jahren erfahrener Reiter, da Pferde schon immer sein Hobby waren (mehrere der prächtigen und repräsentativen Quadrillen des jährlichen Prinzenreitens ritt er mit!), er fünf Jahre lang stellvertretender Eskadronführer der Kavallerie sowie als Begleiter von Prinz und Bonna mehrere Jahre als Prinzenadjutant im Auftrag des "Festausschusses Bonner Karneval e. V." und als kenntnisreicher Beobachter der Bonner karnevalistischen Förderformationen aktiv war, stellte er von Anfang an die entscheidenden Weichen zur Etablierung des "Corps d'Argent". So war es folgerichtig, dass er 2003 zunächst kommissarisch, im Jahre 2004 dann regulär zum "Chef du Corps d' Argent" gewählt wurde. 2008 und in den darauffolgenden Wahljahren folgte seine Wiederwahl. Innerhalb kürzester Zeit gelang es ihm, das "Corps d' Argent" aufzubauen und als expandierendes Organ mit mehr als 40 Mitgliedern sowie zahlreichen Gästen und Mitgliedschaftsanwärtern zu etablieren.

Verankerung des Corps d’Argent in der Ehrengarde der Stadt Bonn

In der bereits erwähnten Jahreshauptversammlung der Ehrengarde am 7. Juli 2005 wurde das "Corps d' Argent" durch Satzungsänderung auch formal ins Leben gerufen. In § 3 (Gliederung des Vereins) und in § 10 (Organe) der Satzung wurde jeweils das "Corps d'Argent" ergänzend aufgenommen, und zwar nicht als "Formation" sondern als "Organ" der "Ehrengarde der Stadt Bonn e. V.".

Nach § l3 wurde in die Satzung ein neuer § 13a eingefügt, der in allen Einzelheiten die Neugründung beschreibt: "Zweck und Aufgabe des Corps d' Argent ist die ideelle und finanzielle Förderung des Vereins sowie die Brauchtumspflege in der Bonner Bürgerschaft. Das Corps d' Argent setzt sich zusammen aus Persönlichkeiten aller Bereiche des öffentlichen Lebens." Weiter wird in § 13a bestimmt, dass Mitglieder und Ehrenmitglieder des "Corps d' Argent" durch den Generalstab der Ehrengarde berufen werden und das "Organ" selbst ein Vorschlagsrecht für weitere Mitgliedskandidaten hat. Der Kommandant ist geborenes Mitglied des "Corps d'Argent".

Leiter des "Corps d'Argent" ist der "Chef du Corps d' Argent". Er repräsentiert das "Corps d' Argent", führt seine Geschäfte (so auch in der Feldordnung der Ehrengarde, § 1 Abs. 2), wird von den Corps-Mitgliedern gewählt und vom Generalstab bestätigt. Der Chef hat in Generalstabssitzungen Sitz und Stimme, ist dort Mitglied (§ 14,2 der Satzung) und führt zu seinem Dienstgrad (mindestens Leutnant) die Bezeichnung i. G. (im Generalstab).

In der Uniformordnung (§ 4a) der "Ehrengarde der Stadt Bonn e. V." sind die Einzelheiten der äußeren Erkennungszeichen des "Corps d' Argent" beschrieben: Zur Zivilkleidung wird die silbern bestickte Feldmütze getragen. Mit der Aufnahme in das "Corps d'Argent" erhalten die Mitglieder einen Halsorden; Feldmütze und Halsorden sind immer gemeinsam zu tragen. Die Mitglieder des "Corps d' Argent" können Litewka oder Uniform tragen, große Uniform jedoch nur derjenigen Formation, der sie als Mitglied angehören. Die Litewka ist die allgemeine Uniformjacke der aktiven Mitglieder mit silbernen Applikationen. Feldmütze und Halsorden müssen beim Austritt aus dem "Corps d' Argent" an die "Ehrengarde der Stadt Bonn e. V." zurückgegeben werden. Die Mitglieder des "Corps d' Argent", die Litewka oder Uniform tragen, bekleiden den Rang eines Leutnants und tragen entsprechende Rangabzeichen. "Corps d' Argent"-Mitglieder, die bei einer der Formationen bereits einen höheren Rang innehaben, führen diesen höheren Rang.

Die Satzung der Ehrengarde enthält nur wenige Bestimmungen zum Tragen von Halsorden der Mitglieder von Formationen und Organen. Ausdrücklich genannt werden "Großer Rat" und das "Corps d' Argent". Da der Halsorden, den die Mitglieder des "Corps d' Argent" mit ihrer Vereidigung erhalten, relativ unauffällig ist, entschieden sich die Mitglieder des "Corps d' Argent" dafür, einen neuen attraktiveren Halsorden in Stirlingsilber mit einer silbernen Kette zu entwerfen und anfertigen zu lassen. Verschiedene Entwürfe wurden im "Corps d' Argent" diskutiert, schließlich fiel die Entscheidung für ein Unikat-Modell in hochglänzendem Silber. Ein Eichenlaubkranz trägt die kleine Aufschrift "Corps d'Argent", während sich in der Mitte dieses Eichenlaubkranzes das rot leuchtende Kreuz der Ehrengarde befindet, darauf ist das Wappen der Stadt Bonn mit schwarzem Kreuz und rotem Löwen angebracht.