Geschichte des Elferrat

Mit der Gründung des Vaterstädtischen Vereines am 09.12.1933 mussten Aufgabenbereiche verteilt werden. Dazu wurden neben einem großen Rat (Repräsentation), einem kleinen Rat (Vorstand) der Elferrat ins Leben gerufen. Dessen Aufgabe war es vornehmlich „Bürgersitzungen und erforderlichenfalls die Wahl des Schultheißes vorzubereiten“.

Tatsächlich gelang es bereits am 21. Januar 1934 eine erste Bürgersitzung in der alten Beethovenhalle an der Brückenstraße durchzuführen, geleitet von einem Elferrat im roten Frack, der sich aus dem Elferratsführer Heinrich Ludwig (gleichzeitig 1. Vorsitzender des Vaterstädtischen Vereines e.V.) sowie den Herren Peter Steeg, Peter Gummersbach, Lutz Kalt, Dominikus Becker, Karl Nolden, Heinz Weißenfels, Willi Knochenmus, Phillip Servitt und Heinz Viekötter zusammensetzte.

Gemäß Satzung ist der Elferrat heute eine Formation der Ehrengarde der Stadt Bonn e.V. und ist auf maximal 15 Mann beschränkt. Während der Karnevalssitzungen ist der Elferratstisch mit dem Schultheiß, dem Kommandanten, der Uniform trägt, und 9 Herren im vorgeschriebenen roten Frack mit Elferratsmütze besetzt.

Repräsentant und Sprecher des Elferrates ist der „Ordensmeister“. Ihm obliegt die Verwaltung des Ordens- und Abzeichenwesens.

Die Elferratsführer, genannt Ordensmeister

  • 1933 – 1934 Heinrich Ludwig
  • 1934 – 1954 Peter Gummersbach
  • 1966 – 1971 Josef Pützer
  • 1972 – 1981 Bruno Brambach
  • 1982 – 1988 Edgar Günther
  • 1988 – 2003 Max Nicolay
  • seit 2004 Dr. Götz Deml

Die Schultheiße

  • 1934 Heinrich Ludwig
  • 1935 – 1953 Peter Gummerbach mit kriegsbedingter Unterbrechung
  • 1954 Hans Dietz
  • 1955 Hermann Schmitz
  • 1956 – 1962 Phillip Tenten
  • 1963 – 1970 Willi Zöller
  • 1971 – 1976 Josef Pützer
  • 1977 – 1985 Hugo Schulz
  • 1986 – 1990 Gerd Müller Gerbes
  • 1991 – 1999 Georg Dreher
  • 2000 – 2010 Dieter Beutel
  • seit 2011 Holger Willcke