Portrait

von Walter Hirschmann

Ehrengardisten in der Session 1951/1952 im Bonner Bürger-Verein (Foto: Slg. Erdmann & Zimmer)

Auf fast 75 Jahre Vereinsgeschichte kann die EhrenGarde der Stadt Bonn, Vaterstädtischer Verein e. V., zurückblicken und darf sich damit einreihen in die Traditionscorps des rheinischen, speziell des Bonner Karneval. Aus dem bereits vor dem zweiten Weltkrieg gegründeten Vaterstädtischen Vereins, einer Art Dachorganisation des frühen Bonner Karnevals, dem heutigen Festausschuss vergleichbar, entwickelte sich in den Nachkriegsjahren die EhrenGarde in ihrer heutigen Form. Es war schon eine Sensation im Bonn der frühen Jahre, als sich die ersten rot-weißen Gardisten im Januar 1950 mit ihrem Tanzpaar im damaligen Bürgerverein (heute befindet sich dort das Hotel „Bristol“) der staunenden Öffentlichkeit präsentierten. Die nach dem Vorbild des stolzen Kürassier-Regiments von Seydlitz (Friedrich Wilhelm von Seydlitz, Reitergeneral im Siebenjährigen Krieg von 1756 – 1763) entworfenen Uniformen und die schwungvollen Tänze lösten Begeisterungsstürme aus: „Jubel um die rot-weiße EhrenGarde“ überschrieb der Generalanzeiger seine Berichterstattung vom 09. Januar 1950 über die erste Bürgersitzung im Bürgerverein.

Infanterie 1960 (Foto: G. Mechlinski)

Viel Zeit ist seitdem vergangen: Zu Elferrat und Kavallerie kamen in den folgenden Jahren eine Infanterie-Compagnie (1958), eine Artillerie-Formation (1959) und ein Cadettencorps (ebenfalls 1959). Komplettiert wurde die närrische Streitmacht um eine Veteranen-Einheit, den „Mööde Senat“. Die Verbundenheit zu den tragenden Kräften aus Bonner Wirtschaft, Politik und Verwaltung drückt sich im Mitgliederverzeichnis des „Großen Rates“, des „Elferrates“ und des Corps d“Argent, der jüngsten Formation der EhrenGarde (2003) aus.

Die EhrenGarde der Stadt Bonn im Hofgarten 1982 (Foto: Aloys Synal)

Zahlreiche Bonner Tollitäten entstammen den Reihen der EhrenGarde. Das rot-weiße Corps besteht heute aus ca. 150 uniformierten aktiven sowie etwa einer gleichen Zahl von inaktiven Mitgliedern. Dem Cadettencorps gehören etwa 40 Jungen und Mädchen an. Außerdem stehen ein Tambourcorps und ein Stabsmusikzug „im Sold“ der EhrenGarde. Dies sind eigenständige Vereine, die aber bei gemeinsamen mit der EhrenGarde ebenfalls die rot-weiße Uniform tragen. Mit einer Vielzahl eigener Veranstaltungen bereichert die Bonner Karnevalssession aber auch das gesellschaftliche Leben zwischen Aschermittwoch und dem 11.11.

Die große Bürgersitzung 2008 (Foto: Aloys Synal)

Höhepunkt einer jeden Session sind, wie in der Gründerzeit, die großen Bürgersitzung, die heute in der Beethovenhalle stattfindet und der Rosenmontagszug. Die rot-weißen Farben der EhrenGarde sind jedoch nicht nur in Bonn und der Region bekannt. Auswärtstouren führen die EhrenGarde nach Wien, Berchtesgaden, Oxford, Würzburg, Jena, Gotha, Villemomble und nach Berlin...